Eingewöhnung und Abschied

Die Eingewöhnung

Es gibt in unseren Augen einen wertvollen Flyer, „Empfohlener

Ablauf der Eingewöhnung“ beim Pflegekinderdienst in der Sozial-

und Jugendbehörde (angelehnt an das Berliner

Eingewöhnungsmodell), den wir sehr wertschätzen und nach dem wir arbeiten.

In dem steht:

Auch bei der Eingewöhnung steht das Wohl Ihres Kindes an erster

Stelle, somit orientieren wir uns an dem Wichtigsten: den

Bedürfnissen des Kindes. Wir legen großen Wert darauf, dass sich

das Kind vom ersten Moment an in seiner Umgebung, bei den

anderen Kindern und in unseren Räumlichkeiten geborgen, sicher

und zufrieden fühlt. Die Eingewöhnung dauert in der Regel drei

Wochen, bei Bedarf auch länger. Da die Eingewöhnungszeit eine

wichtige erste Trennungserfahrung für das Kind ist, bitte ich Sie als

Eltern ausreichend Zeit dafür einzuplanen. Das Kind soll spüren,

dass von uns aus keine „Gefahr“ ausgeht und die Eltern Vertrauen

zu uns haben.

Sie sind der sichere Hafen für Ihr Kind.

Wir gestalten es folgendermaßen:

  • Die Eltern entscheiden, ob Vater oder Mutter das Kind beim Eingewöhnen begleitet.
  • Die ersten Tage besucht das Kind gemeinsam mit Ihnen die Einrichtung zu einer ruhigeren Tageszeit.
  • Wichtig sind kurze, aber regelmäßige und häufige Besuche.
  • In dieser Zeit pflegen wir viel Austausch mit dem Elternteil.
  • Wir entdecken gemeinsam die Räume.
  • Rituale sind für den Abschied wichtig, z.B. sich mit einem Kuss und winkend zu verabschieden.

Gewünscht ist, dass Sie sich in eine gemütliche Ecke des

Spielzimmers setzen und sich grundsätzlich passiv verhalten. Sie

reagieren auf Annäherung und Blickkontakt positiv, nehmen

jedoch von sich aus keinen Kontakt zum Kind auf. Sie fordern Ihr

Kind nicht auf sich von Ihnen zu entfernen oder an unserem

Angebot teilzuhaben. Das soll alleine Ihr Kind entscheiden. Wenn

Sie den Raum verlassen, lassen Sie zu, dass Ihr Kind Ihnen

eventuell folgt.

  • Kuscheltier, Schnuller oder Kuscheltuch, bzw. getragene  Kleidungsstücke (vertrauter Geruch) bieten Ihrem Kind Geborgenheit
  • Am vierten Eingewöhnungstag (sollte nicht der Tag nach dem Wochenende sein) gehen Sie kurz weg und bleiben mit Ihrem Handy in der Nähe. Sie sollten sich kurz verabschieden und Ihr Kind herzlich beim Wiederkommen begrüßen.
  • Auch wenn Ihr Kind weint, gehen Sie kurz weg. Da es Ihnen und Ihrem Kind vermutlich schwerfallen wird, bitte wir Sie um ein kurzes Abschiedsritual.
  • Die Zeit ohne Elternteil wird langsam erweitert.
  • Lässt sich Ihr Kind von uns beruhigen und ablenken ist die Eingewöhnung abgeschlossen.

Zusammen werden wir es schaffen !

Der Abschied

Wir werden die Vorfreude auf den Kindergarten wecken, indem wir

in der letzten Betreuungsphase mit den Kindern gemeinsam

Kindergartenbücher lesen, den Turnbeutel gemeinsam gestalten

und Kindergartenlieder singen. Auch die Kinder, die in der „Villa

Bambini“ bleiben, werden auf den Abschied vorbereitet. Die

Kinder basteln ein kleines Abschiedsgeschenk und wir werden ein

lustiges Abschiedsfest feiern. Schön wäre auch, wenn wir

gemeinsam mit den Eltern ein Nachtreffen vereinbaren könnten.