Anja Schmidt
(Tagesmutter)

 

Hochzeit Marion & Marco

Das bin Ich:

 Ich heiße Anja Schmidt. 

Geboren wurde ich im Januar 1970 in Neustadt an der Weinstraße. Im Januar 1995 haben mein Mann Thorsten und ich geheiratet. Unser Sohn Lukas wurde im Februar 2004 geboren. Meine zwei Männer sind das Beste, was mir in meinem Leben passiert ist.

Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.“
(Einstein) 

Werdegang: 

  • 1985 Hauptschulabschluß
  • 1987 – 1989 Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin
  • 1990 – 2004 Einzelhandelskauffrau bei Karstadt in Karlsruhe in der Lederwarenabteilung
  • 2004 Geburt meines Sohnes Lukas
  • 2006 – 2007 Verkäuferin bei K&U Bäckerei in Bornheim
  • 2007 – 2013 Verkäuferin bi Bäckerei Leonhart in Schweigen-Rechtenbach
  • 2013 – 2017 Verkäuferin im Landmarkt Burkhart in Bad Bergzabern

Bei der Firma Karstadt war ich zusätzlich als Ersthelferin tätig. Nebenbei arbeitete ich auf Minijob-Basis viele Jahre in einer örtlichen Weinstube als Küchenkraft. Im Januar 2018 habe ich mit dem Qualifizierungskurs in der Kindertagespflege begonnen. Im Februar 2018 habe ich das Kindernotfallseminar besucht. Ich werde auch künftig stets die Gelegenheit nutzen, regelmäßig an Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Soziales Engagment: 

  • Elternbeiratsbeisitzende in der KiTa in Oberotterbach
  • Ehrenamtliche Aufsichtsperson im Jugendtreff in Oberotterbach
  • Mitglied im Verein Prinzip Hoffnung e.V., der Familien von unheilbar kranken Kindern unterstützt.
  • Engagiert bei zahlreichen Arbeitseinsätzen im Kindergarten, Grundschule, Realschule, Jugendtreff, Weinfest, Jugendfeuerwehr, Prinzip Hoffnung uvm.
  • Meine Familie und ich unterstützen außerdem regelmäßig finanziell Hilfsorganisationen wie die Kinderkrebshilfe in Mainz, Save the Children, Ärzte ohne Grenzen.

„Kinder halten uns nicht vom Wichtigen ab. Sie sind das Wichtigste.“
(C.S.Lewis) 

Warum Tagesmutter? 

Meine ehemalige Kollegin Manuella Konnerth kenne ich bereits weit über 20 Jahre.

Wir treffen uns in regelmäßigen Abständen privat. Eines Tages fragte mich Frau Konnerth, ob ich mir nicht vorstellen könnte als Tagesmutter zu arbeiten.

Ich habe mir lange Gedanken darüber gemacht, bis ich schließlich zu dem Entschluss gekommen bin: Warum eigentlich nicht?

Ich habe mit meiner Familie über das Thema gesprochen und wir kamen zu dem Entschluss, dass Tagesmutter genau das Richtige für mich wäre.

Von hier ab ging alles recht schnell: Ich telefonierte mit Frau Konnerth und teilte ihr meinen Entschluss mit.

Nachdem ich im Januar zwei Tage in der „Villa Bambini“ hospitiert habe, stand mein Entschluss fest: Ich will Tagesmutter werden. 

Ich freue mich darauf, ab März 2018 meine Tätigkeit in der „Villa Bambini“ aufzunehmen, und die Entwicklung Ihrer Kinder mitzuerleben.

Ihre Anja Schmidt

„Kinder haben nur eine Kindheit, darum mach sie unvergesslich“
(Mutterherzen)