Ana Duarte Leal
(Tagesmutter)

 

thumb_IMG_3245_1024

 

 

Das bin Ich:

Ich heiße Ana Duarte Leal. Ich bin im August 1975 in Karlsruhe geboren.

August 1999 habe ich meinen Mann Claudio in Lamego/ Portugal geheiratet.

Wir haben 3 wunderbare Jungs.

Im Juni 2003 wurde ich zum ersten Mal Mama vom Lucas.

Da wir kein Einzelkind wollten, erblickte unser zweiter Sohn, Leandro, im März 2005 das Licht der Welt.

Da „Alle Gute Dinge 3 sind“, entschieden wir uns, noch einmal unser Glück zu probieren.

Im September 2008  wurde unser Glück vollkommen, da kam unser dritter Sohn ” Leonardo ” zur Welt.

Sie sind das Wichtigste und Beste auf der ganzen Welt.

Mein Werdegang:

  • Juli  1993  Realschulabschluss
  • August 1993 – Juni 1996   Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau
  • Juli 1996 – Dezember 1998  Kassen- und Sachbearbeiterin bei der Fa. Hornbach
  • Januar 1999 – August 2000  Gemeindliche Vollzugsbedienstete bei der Stadt Karlsruhe
  • September 2000 – August 2016  Rent Sales Agent bei Avis &Budget Autovermietung
  • Juni 2003  Geburt meines ersten Sohnes Lucas
  • März 2005  Geburt meines zweiten Sohnes Leandro
  • September 2008  Geburt meines dritten Sohnes Leonardo

Während meiner Elternzeit bekam ich die Chance Tagesmutter zu werden und betreute mehrere Kinder zuhause.

  • Mai 2016  Qualifizierungskurs in der Kindestagespflege
  • Juni 2016   Kindernotfallseminar
  • Juli 2016  Hygiene und Lebensmittelschulung für angeeignete Räume

Soziales Engagement:

– Elternbeiratsvorsitzende in der Kita

– Organisatorin und  Veranstalterin von mehreren Kinderflohmärkten und Elternkaffees

-Elternbeirat in der Schule

-Mitglied in der Schulkonferenz

Warum : Tagesmutter

Durch meine portugiesischen Wurzeln und meiner Großfamilie kann ich mir ein Leben ohne Kinder nicht vorstellen. Von morgens bis abends gestallten Sie mein Alltag.

Durch ein Zufall, beim Frühstücken mit meiner alten Freundin Nicole Leger, habe ich erfahren, dass die Villa Bambini eine Tagesmutter sucht.

Der Gedanke „ Tagesmutter zu werden „ ging mir gleich durch den Kopf, wollte es aber erstmals mit meiner Familie besprechen.

Die Entscheidung war schnell entschieden, nun stand nichts mehr im Wege, Tagesmutter zu werden.

Nach kurzer Rücksprache stand klar:

ICH MACHE MEIN HOBBY zu meinen Beruf – ICH WERDE TAGESMUTTER !

„  Ein Haus ohne Kinderlachen ist ein trostloses Zuhause!  „

„Ein Kind, das wir ermutigen, lernt Selbstvertrauen.

Ein Kind, dem wir mit Toleranz begegnen, lernt Offenheit.

Ein Kind, das Aufrichtigkeit erlebt, lernt Achtung.

Ein Kind, dem wir Zuneigung schenken, lernt Freundschaft.

Ein Kind, dem wir Geborgenheit geben, lernt Vertrauen.

Ein Kind, das geliebt und umarmt wird, lernt, zu lieben und  zu umarmen und die Liebe dieser Welt zu empfangen.“

Unbekannt